Impulse & Inspirationen

Ein Blog von Kirstin Kluckert

Meditation zur inneren Kraft
Themen: Meditation
05. September 2016

Meditation zur inneren Kraft


Diese meditative Übung zeigt wie wir in drei Schritten zu innerem Frieden und innerer Kraft finden. Wir entspannen den physischen Körper, beruhigen unsere Gedanken durch bewusstes Atmen und stärken uns innerlich durch das Einfühlen in einen lächelnden Buddha.

Körperentspannung
Nimm Dir ein paar Minuten Zeit und setz Dich entspannt hin.
Achte darauf, daß die Wirbelsäule möglichst aufrecht dabei ist.
Die Füße ruhen auf dem Boden, die Hände ruhen auf den Oberschenkeln.
Mit dem Ausatmen lässt Du alle Gedanken und Worte los.
Mit dem Ausatmen lässt Du alles los, was dich gerade beschäftigt.
Mit dem Ausatmen lässt Du alles los, was heute noch vor Dir liegt.
Nimm Deinen physischen Körper wahr. Wandere durch Deinen Körper und fühle wie er sitzt, wie er anlehnt, wie die Füße stehen. Überall dort wo Deine Aufmerksamkeit wandert, darf Dein Körper jetzt entspannen.
Du wanderst durch die Füße und Beine, durch die Hände und Arme, alles entspannt sich.
Du lässt die Schultern locker, Du lässt die Schulterblätter los.
Du lässt den Rücken entspannt aufrecht die angenehmste Position finden.
Der Nacken ist entspannt und aufrecht, der Kopf gerade.
Stell Dir vor wie eine sanfte Welle der Entspannung von Kopf bis Fuß durch Dich fließt. Dabei entspannt sich Dein Gesicht, der Hals, der Brustkorb, die Körpermitte. Der Bauch entspannt sich und die Welle von Entspannung fließt bis über die Beine und Füße herab.
Spüre der Entspannung nach.
Erlaube Dir zu Lächeln.

Bewusstes Atmen
Nimm den Körper und den Atem wahr.
Nimm das Ein und Aus wahr.
Stell Dir vor Dein ganzer Körper atmet.
Du atmest durch die Handflächen und durch die Fußflächen.
Du atmest mit dem Bauch. Du atmest Licht und Kraft dabei ein und aus.
Jede Pore Deiner Haut atmet Licht und Kraft ein und aus.
Nimm den Körper und den Atem wahr.
Nimm den Raum Deines Körpers wahr.
Dein Körper ist entspannt und gleichzeitig kraftvoll und stark.

Der lächelnde Buddha
Denk an die Figur eines Buddhas.
Ein Buddha, der friedlich lächelnd und fest wie ein Berg aufrecht sitzt.
Stell Dir vor, Du bist dieser Buddha.
Fühle die Festigkeit und Stabilität in Dir.
Fühle Frieden und Lächeln.
Fühle Dich zu Hause.
Fühle Dich gut und richtig. Jetzt.
Stell Dir vor wie Du als Buddha in einer wunderschönen Landschaft lächelnd meditierst. Um Dich herum Sonnenschein, die Erde unter Dir, sanfter Wind, Weite und Freiheit um Dich. In Dir ein strahlendes Herz. Leichtigkeit. Leere.
Was auch immer geschieht, Nichts kann Dich stören.
Du bist unverrückbar und unzerstörbar. Vollkommen in Deiner Mitte.
Was auch immer in der Außenwelt oder in Deinem Geist erscheint, kann Dich nicht stören. Alles kommt und geht, so wie Dein Atem. Alles darf da sein und vergeht wieder.
Du ruhst lächelnd in Dir.
Verweile darin solange Du magst.

Wenn Du die Übung beendest nimmst Du Stärke und Leichtigkeit mit in den Tag.