Impulse & Inspirationen

Ein Blog von Kirstin Kluckert

Die Sonne im Herzen
Themen: Lebensenergie
04. Dezember 2017

Die Sonne im Herzen

Das Herzchakra - Die Sonne im Herzen

Eine kleine Übung für das Herz in der kalten Jahreszeit:
Stell Dir vor, Du bist in einer wunderschönen Landschaft und die Sonne strahlt wärmend auf Dich herab. Die Sonnenstrahlen erfüllen Dein Herz mit Licht und Wärme. Dein Herz wird zu einer kleinen Sonne und durchstrahlt jetzt Deinen ganzen Körper, erfüllt ihn mit Sonnenstrahlen. Stell Dir vor, Du erfüllst die ganze Welt aus dem Herzen heraus mit Licht und Wärme.

Die Sonne ist immer da

Diese herzerwärmende Meditation stärkt den Körper und reinigt den Geist. Tun wir das jeden Morgen, kann bald allein der Gedanke an Sonne im Herzen diesen Effekt hervorrufen. Die Schwingung des Herzens ist für unsere Mitmenschen fühlbar. Erwecke Dein Herz jeden Morgen, indem Du Dir vorstellst, wie die Sonne strahlt und Dein Herz erwärmt, gerade in der dunklen Jahreszeit.
Die Sonne ist immer da, auch wenn wir sie nicht sehen. Unsere innere Kraft und unser Lächeln ist ebenso immer da, auch wenn wir es nicht fühlen.

Perfekte Symmetrie im Herzchakra

Das Herzchakra erscheint in perfekter Symmetrie mit zwölf Blütenblättern. Gleich einer Rosenblüte erstrahlt es golden, wenn wir glücklich sind. Und wahrlich wie eine Blüte, die sich der Sonne öffnet und entgegenreckt, öffnet sich auch der windenartige Kelch des Herzzentrums. Das eigentliche Zentrum befindet sich im Rückenmark auf Herzhöhe und daher sitzt das Chakra im Gegensatz zum physischen Herzen mittig im Brustbereich sowie im Rückenbereich. Das Zentrum in der Wirbelsäule strahlt also zur Körpervorderseite sowie Körperrückseite in die Welt heraus.

Im Inneren der Herzchakras leuchtet ein kleiner goldener Kern, umgeben von einem sanften rötlichen Schimmer. Wie der samtige Schimmer, den wir auf tiefroten Rosen entdecken. Die Farben der Blütenblätter erscheinen oft sehr unterschiedlich. Rosa und Grün können wir bei glücklichen Menschen sehen. Leidet der Mensch, umwölkt sich das Herzchakra sofort. Es öffnet und schließt sich gleich unserem Wohlgefühl und regiert im Folgenden unser ganzes emotionales Sein. Darum sollten wir täglich etwas für unser Herz tun.

Öffnen wir unser Herz

Der Wissenschaft ist längst bekannt, wie sehr Übungen zur Dankbarkeit unseren gesundheitlichen Zustand verbessern können. Immunstatus, Blutwerte oder Heilungsprozesse erfahren einen hilfreichen Impuls. Depressionen können gelindert werden.
Genauso wie eine Sportübung können wir das Gefühl der Dankbarkeit einüben. Je öfter wir bewusst Dankbarkeit üben, desto stärker bilden wir dazu passende Strukturen im Gehirn aus. Dies ist eine Besonderheit im Bereich der Emotionen. Dankbarkeit ist sozusagen ein selbsterhaltendes Perpetuum Mobile. Je dankbarer wir uns fühlen, desto freundlicher verhalten wir uns der Welt gegenüber, was wiederum unsere Mitmenschen dankbarer machen kann und als positive Reaktion zu uns zurück kommt.

Hilft Dankbarkeit?

Damit regelmässige Anwendung von Dankbarkeitsübungen auch bei Neueinsteigern zu mehr Wohlbefinden führt, braucht es vielleicht Anleitung. Im Fitnessstudio erreichen wir mit Hilfe von Trainern ja auch schnellere Erfolge. Dankbarkeit hilft uns die Fülle in unserem Leben mehr wahrzunehmen, besonders, wenn wir Dankbarkeit auch wirklich zum Ausdruck bringen. Ärgerliches und Störendes nehmen wir im Alltag ständig wahr, wir sind darauf eingestimmt. Für die schönen Momente im Leben lassen wir uns oft nicht genug Zeit. Wir müssen uns bewusst entscheiden Achtsamkeit für die positiven Erlebnisse im Alltag zu entwickeln.

Ein mitfühlendes Herz ist anziehend

Das Herzzentrum ist unser Fenster zu Welt. Es ist das Zentrum des Luftelementes und der Lebensenergie, die Prana genannt wird. Öffnen wir unser Herz, lassen wir die Sonne und das Licht herein.

Wir alle wissen, geht es unserem Herz nicht gut, geht es uns nicht gut. Die Empfindsamkeit unseres Herzens entscheidet darüber, wie mitfühlend wir mit unseren Mitmenschen sein können. Die Schwingung des Herzens erzeugt eine freundliche, liebevolle Atmosphäre. So schenken wir unserer Welt etwas von der Wärme und Liebe in uns. Kennen Sie Menschen, die Ihnen spontan herzlich und warm erscheinen, deren Stimme sich angenehm und voll anhört? Menschen, zu denen man sich einfach hingezogen fühlt, weil sie ehrlich freundlich sind? Dies sind nur einige der Besonderheiten von Menschen mit harmonischer Funktion des Herchakras.

Dankbarkeit erzeugt die Resonanz von Fülle und Reichtum in unserem Leben. Dankbarkeit wird langfristig nicht nur als Emotion, sondern auch als Einstellung oder Charaktereigenschaft konzeptualisiert.
Schon Cicero, der berühmteste Philosoph Roms nannte das Dank sagen unsere größte Verpflichtung und erkannte die Dankbarkeit als die Mutter aller Tugenden.